Skip to main content

H2O Gottes


von Ruben Vogel

Wisst ihr was das hier ist (Bild oben)??

Das ist die Darstellung eines Wassermoleküls mit Partialladungen.
Habt ihr euch schon mal wirklich mit Wasser beschäftigt?
Ich meine jetzt nicht, ob ihr schon mal geduscht oder gebadet habt oder ob ihr schon mal Wasser getrunken habt.
Ich meine, ob ihr euch mit dem Thema oder der Materie Wasser befasst habt?
Wir haben ja zwischendurch immer mal wieder mit Wasser von oben zu tun… weil ab und zu regnet es auch hier mal in Breckerfeld.
Und auch im normalen Alltag haben wir jeden Tag mit Wasser zu tun.

Was ist Wasser??
H2O – Eine chemische Verbindung zwischen Sauerstoff und Wasserstoff
Flüssig nennt man dann das Wasser. In festem Zustand ist es ????
Genau!…. Eis!
Ja, und dann gibt’s noch den gasförmigen Zustand, den Wasserdampf.
Wasser ist für uns eine Selbstverständlichkeit und keiner denkt eigentlich darüber nach wie es ohne Wasser wäre. Aber warum ist Wasser so wichtig? Klar ohne Wasser könnten wir nicht überleben, wir würden innerhalb kürzester Zeit verdursten.
Aber Wasser ist für den gesamten Biologischen und Klimatischen Kreislauf unentbehrlich.
Ohne Wasser würde nichts existieren. Alle Lebewesen und alle Pflanzen brauchen Wasser.

Der Grund, warum wir noch keine Wohngebiete auf anderen Planeten haben ist hauptsächlich weil es dort kein Wasser gibt!
Ich hab mal ein paar Fakten für euch über Wasser:

  • Die Erdoberfläche besteht zu 70% aus Wasser
  • Der Mensch besteht zu ca. 60 % aus Wasser
  • Ein tropfender Wasserhahn verbraucht ca. 5000l Wasser pro Jahr
  • Um ein Auto zu produzieren braucht man ca. 400.000 l Wasser

Das sind mal so ein paar erstaunliche Fakten, aber es gibt auch Fakten, die man nicht so gerne liest.
Zum Beispiel :
Viele Menschen auf der Welt haben nur 10 Liter Wasser oder weniger pro Tag zur Verfügung.
Um das mal zu verdeutlichen: diese Menge Wasser ca. (diese 10 l) benutzen wir hier schon, wenn wir nur einmal die Spülung der Toilette betätigen.
weitere Fakten:

  • Ca. 900 Millionen Menschen haben keinen direkten Zugang zu sauberem Trinkwasser.
  • Jedes Jahr sterben ca. 3,5 Millionen Menschen an Wassermangel
  • Mehr als 1,5 Millionen Kinder sterben jedes Jahr an verseuchtem oder Kontaminierten Wasser.

Wir sehen also: Wasser bedeutet Leben.
Wie der Titel des Videos schon verrät, wollen wir uns mal die Verbindung von Gott und disesem „H2O“ also von Gott und Wasser anschauen.
Auch für das Volk Israel gab es eine Zeit, in der Wasser für sie alles bedeutet hat.
Vielleicht könnt ihr euch schon denken, was ich meine.
Wir schauen mal in das Buch 2. Mose

In Kapitel 14 ist das Volk Israel schon aus Ägypten ausgezogen und hat gerade das Rote Meer durchquert. Und das Kapitel 15 fängt dann damit an, dass Mose und auch das Volk Israel erstmal feiern und jubeln.
Sie loben Gott dafür, dass ER sie vor den Ägyptern beschützt hat.

So, und dann ging`s los. Abmarsch in die Wüste und so nach drei Tagen fing`s dann anscheinend doch an ein bisschen trocken im Hals zu werden. Sie haben kein Wasser gefunden. Sie kommen dann an den Ort Mara und siehe da. WASSER! Ich stell mir das so vor, dass das Volk da nochmal einen Zahn zugelegt hat, dahin zu kommen und sich halb da reingeworfen haben.

Es gab nur ein Problem!
Was bedeutet „Mara“ ? Mara bedeutet = „Bitterkeit“
Ja und genau so war auch das Wasser: „bitter“. Es war also nichts mit trinken und Durst löschen.
Die Erkenntnis, dass man das Wasser nicht trinken kann, war dann glaube ich auch ganz schön bitter.

Es war gerade mal 3 Tage her da haben sie Gottes Macht gesehen wie er das Meer geteilt hat und haben ihn gelobt dafür. Und was tun Sie jetzt?

Anstatt sich an diese Macht Gottes zu erinnern fangen sie an zu murren.
Zu spüren bekommen hat das natürlich Mose; einer muss ja der Schuldige sein.

Und wenn da nicht 10 oder 20 anfangen sich zu beschweren sondern ein paar 100.000 dann stand Mose sicherlich schon extrem unter Druck.

Was tut er also in dieser Situation, in der er selbst nicht mehr weiter weiß?
Mose tut das einzig Richtige: Er wendet sich an die einzig richtige Adresse: V.2:

“Er aber schrie zum Herrn…”

Daraufhin zeigt Gott ihm ein Stück Holz und Mose wirft es ins Wasser. Und das Wasser wurde süß und genießbar. Mose war bestimmt unfassbar erleichtert. Das Volk hatte zu trinken und dafür hatte Gott gesorgt.

Das ist so ein krasses Bild dafür, wie abhängig wir von IHM sind und wie ER doch immer zur rechten Zeit eingreift, wenn wir ihn darum bitten und ihm vertrauen.
Wenn man mal so überlegt: was wäre passiert, wenn Mose nicht mit dieser Not zu Gott gegangen wäre? Klar ist das alles Spekulation. Aber ich denke, sie wären alle gestorben. Sie wären alle verdurstet.

Das Holz, das Mose ins Wasser geworfen hat um es genießbar zu machen, können wir mit dem Kreuz vergleichen.

Für uns, die wir Jesus angenommen haben als unseren Erretter, verschwindet das todbringende „Bittere“ und wir haben Wasser des ewigen Lebens.
Und auch wenn wir noch so große Probleme haben oder unsere Nöte uns die Sicht vernebeln, brauchen wir keinen zu Zweifel haben, dass Gott uns liebt, auch wenn wir auf die Probe gestellt werden.
Wenn wir Gott um seine Hilfe bitten, dann kann er auch aus unseren „bitteren“ Nöten einen kostbaren Segen machen.

Die meisten von euch kennen sehr wahrscheinlich das Lied: „Leben aus der Quelle“. Dort heißt es: “Leben aus der Quelle, Leben nur aus dir, Leben aus der Quelle des Lebens… nur noch aus dir will ich leben, o Herr…” So war es Wort wörtlich auch beim Volk Israel. Wir wissen, dass sie ca. 40 Jahre in der Wüste waren und Gott hat sein Volk die ganzen Jahre über mit Wasser versorgt! Er war also die ganze Zeit über die Quelle ihres Lebens.

Es war aber keine Selbstverständlichkeit, sondern immer wieder eine Glaubensprüfung für das Volk Israel.

Das Wasser brauchten ja auch nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere. Und sie brauchten es auch nicht nur zum Trinken, sondern auch für die alltäglichen Dinge des Lebens, z.B. um sich zu waschen, ebenso ihre Kleidung, wahrscheinlich auch bei Geburten oder Krankheiten. Und natürlich auch für den Dienst im Haus Gottes. Gott hatte also dafür gesorgt, dass sie alles hatten, was sie benötigten!
Was bedeutet das für uns heute??
Gott möchte auch uns mit allem versorgen, was wir brauchen, wenn wir IHN darum bitten, denn ER ist die Quelle des Lebens.
So wie es in dem Lied heißt „Leben aus der Quelle – Leben nur aus dir“
An der Quelle ist der Ursprung. Es sprudelt unaufhörlich und immer frisch. Genau das ist es doch, was wir brauchen.

Eine Quelle, aus der wir auch jeden Tag versorgt werden, ist das Wort Gottes , die Bibel. Daraus können wir jeden Tag aufs Neue schöpfen und bei IHM auftanken.
So möchte ich uns zum Schluss ermutigen mit:

Johannes 4,14: “Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.”

Nur bei IHM sprudelt lebendiges Wasser aus der Quelle hervor und kein abgestandenes oder trübes dreckiges Wasser.
Denn das bekommen wir an jeder Ecke dieser Welt
Das Wasser, das ER uns gibt wird in uns zu einer Quelle werden und was gibt’s besseres als an der Quelle zu sitzen?

AMEN